Es gibt da aktuell einen Finanzdienstleister, der sich auf Akademiker spezialisiert hat und der aktuell recht aktiv mit Falschaussagen diesen Personenkreis verunsichert. Wenn das kein Grund ist, 2 Tage in Folge einen BLOG Beitrag zu schreiben. Ich finde es wichtig, dass wir alle informiert sind. Ich finde es es gut, das Experten in Ihrem Gebiet Verbraucher informieren und aufklären. Genau aus dem Grund tue ich das, was ich tue. Aber mit den Falschaussagen bei jungen Menschen falsche Ängste zu schüren um dann Versicherungen verticken, ist nicht nur in der jetzigen Zeit, sondern grundsätzlich ethisch und moralisch ziemlich fragwürdig.

 


Was ist passiert?

Besagter Finanzdienstleister „umwirbt“ Studenten mit folgender Argumentation:

„Sie müssen jetzt unbedingt sofort eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Sollten sie nämlich mit dem COVID-19 Virus infiziert werden, können sie auch nach erfolgreicher Heilung über Jahre hinweg keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr abschließen. Und wenn sie zwischenzeitlich berufsunfähig werden, dann haben Sie ein großes Problem.“ 

So die Argumentation besagten Finanzdienstleisters.


Was stimmt?

Diese Aussage ist so natürlich Quatsch!

Was musst du wissen in Bezug auf COVID-19 und einer Privaten Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bist du aktuell von einer COVID-19 Infektion betroffen, dann kannst du per jetzt weder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, eine private Krankenvollversicherung oder eine private Krankenzusatzversicherung abschließen. Das hat aber jetzt nicht zwingend nur etwas mit dem Corona Virus zu tun. Das trifft auf recht viele Erkrankungen zu. Selbst bei einer Schwangerschaft wird der Abschluss von bestimmten Versicherungen zurückgestellt.

Warst du mit dem Corona Virus infiziert und bist nachweislich geheilt, dann kommt es auf den Versicherer an. Viele Versicherer  sehen eine Wartezeit von 6 Monaten vor. Das heisst im Klartext, liegen zwischen vollständiger Heilung der COVID-19 Infizierung und der Unterschrift unter einem Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung 6 Monate, sollte dies problemlos möglich sein. Du musst ein ärztliches Attest vorlegen, welches du zusammen mit dem Antrag an die Versicherung weiterleitest.

Du musst die COVID-19 Infektion aber auf jeden Fall bei den Gesundheitsfragen angeben. Völlig egal, ob ausgeheilt oder nicht.


Was stimmt nicht?

Falsch ist, dass du über Jahre hinweg keine BU abschließen kannst. 6 Monate ist keine lange Zeit. Am Ende des Tages ist Corona eine Virusinfektion die in 95% nach relativ kurzer Zeit geheilt ist. Achtung: Das soll NICHT heißen, dass ich die aktuelle Lage herunterspielen will! NEIN!!

Ich möchte es aus Versicherungssicht beleuchten, nicht mehr und weniger. Um eine Leistung aus der Berufsunfähigkeit Versicherung zu beziehen, muss eine voraussichtliche Dauer von mindestens 6 Monaten gegeben sein. Das wird also in den allermeisten Fällen nicht der Fall sein. Bist du also aktuell mit dem Virus infiziert und es wird dir ein „Arbeitsverbot“ erteilt, dann zahlt dir dein Arbeitgeber in den ersten 6 Wochen dein Gehalt weiter. Sollte nach 6 Wochen das Arbeitsverbot weiterhin bestehen, erhältst Du ab diesem Tag Leistungen aus der Sozialversicherung. Sprich, es wird ein Krankengeld gezahlt. So ist es im Infektionsschutzgesetz geregelt. Hier bitte unbedingt folgenden BLOG lesen: INFEKTIONSKLAUSEL IN DER BU VERSICHERUNG Ab dem 43. Tag entsteht also die erste Lücke. Die Höhe des Krankengeldes liegt bei ca. 70% deines letzten Nettogehaltes. Und wenn Du alles richtig gemacht hast, dann hast du eine private Krankentagegeldabsicherung, welche diese Lücke von 30% auffängt.


Was bedeutet das nun für dich?

Wegen dem Corona Virus, wegen der Corona Pandemie solltest du jetzt nicht, sofort, unbedingt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschliessen. Das ist der absolut falsche Ansatz!

Du solltest eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, weil du grundsätzlich zwei Probleme hast, wenn du berufsunfähig wirst.

Das gesundheitliche und das finanzielle Problem. Beim gesundheitlichen Problem kann dir hoffentlich dein Arzt helfen. Für das finanzielle Problem ist die BU Versicherung da.

Der Ansatz sollte lauten, ab Beginn des Studium/ Ausbildung die Finanzierbarkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung prüfen.

Ich empfehle dir einen meiner letzten BLOG Beiträge und folgende Videos zu diesem Thema.

Also liebe Berufskollegen, schämt Euch.


Bitte bleib gesund – bitte bleib zu Hause – bitte vermeide soziale Kontakte – Bitte horte KEIN keine Klopapier


Jetzt kostenlose Online Beratung buchen