Mit dem Altersvermögensgesetz (AVmG) 2002 wurde die Riester Rente eingeführt. kaum ein anders Finanzprodukt spaltet die Gesellschaft so sehr wie dieses Produkt. Seitdem wurde immer an der Riester Rente herumgebastelt. Und zwar von Staatsseite und auch von  Seiten der Versicherungen, Banken, Bausparkassen, Investmentgesellschaften. Das sollte die Riester Rente für den Verbraucher attraktiver machen und ihn zur privaten Altersvorsorge motivieren. Das Produkt wurde dadurch aber nicht unbedingt einfacher und die Medien und teilweise Politiker mit gefährlichem Halbwissen trugen auch nicht zwingend dazu bei, die Private Altersvorsorge in form der Riester Rente weiter voranzutreiben. Grund für mich ein Riester Renten Kompendium zu verfassen und das Produkt, die Klauseln, Förderungen, Zusatzbausteine zu erklären. Es ist ein Nachschlagewerk, das ständig aktualisiert wird und dir dauerhaft zur Verfügung seht.

 

Das Drei Schichten Modell

Mit dem Altersvermögensgesetzt wurde im Jahre 2002 aus dem Drei Säulen Modell der Altersvorsorge in Deutschland, das Drei Schichten Modell. Böse Zungen behaupteten, die Säulen sind allesamt zu schwach waren und umgefallen. Das ist natürlich Quatsch.

Ausgehend von einer Basisversorgung die in gewissen Rahmen für jeden Pflicht ist, wird in den einzelnen Schichten die Private Altersvorsorge durch staatliche Anreize motiviert. Eventuell kann hier unterstellt werden, das von staatlicher Seite das Wort Basisversorgung missbraucht und zumindest dem Verbraucher unzureichend erklärt wird.

Drei Schichten Modell    
3. Schicht:
übrige private Vorsorge
- private Rentenversicherung
- Kapital LV
- Sparpläne
2. Schicht:
kapitalgedeckte Zusatzvorsorge
- Riester Rente
- betriebliche Altersvorsorge
1. Schicht:
Basisversorgung
- Gesetzliche Rentenversicherung
- berufsständische Versorgung
- private Basisrente (Rürup-Rente)

Die Riester Rente gehört zur Zweiten Schicht dieses 3 Schichten Modells und gehört somit zur kapitalgedeckten Altersvorsorge. Mit der Einführung des Altersvermögensgesetz 2002 wurde gleichzeitig die Riester Rente ins Leben gerufen. Was vielen Menschen gar nicht bewusst ist, wurde mit der Einführung der Riester Rente gleichzeitig die gesetzliche Altersrente abgesenkt. Die Riester Rente dient somit gar nicht zur zusätzlichen Altersvorsorge, sondern zur Schliessung einer neu geschaffenen Rentenlücke.

Die genaue Funktionsweise des Drei Schichten Modell kannst Du hier nachlesen.

 

Die Förderung der Riester Rente

In der Beitragszahlungsphase fördert der Staat die Riester Rente durch Zulagen und eventuell zusätzlich durch Steuerersparnis.

FörderungHöhewer bekommt die
Grundzulage175€ pro Jahr- Anspruch hat jede berechtigte Person
- Ehegatte / eingetragener Lebenspartner (bei eigenem Altersvorsorgevertrag)
Kinderzulage185€ / 300€ pro Jahr- wird für jedes kindergeldberechtigte Kind gewährt
- je Kind nur einmal
- bei Ehegattenveranlagung Vertrag der Mutter zugeordnet
(abweichende Bestimmung beider Elternteile möglich)
wird auch gezahlt, wenn das Kind eigenen Vertrag hat und
Grundzulage erhält (z. B. Auszubildende)
Berufseinsteigerbonus200€
einmalig
„Extra”-Zulage für förderberechtigte Personen unter 25 Jahren

Die Höhe der staatliche Förderungen entspricht dem persönlichen Steuersatz. Ist die Gesamt-Zulagenhöhe geringer als der persönlicher Steuersatz, kann die Differenz über die Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Lass uns ein Beispiel machen.

Du zahlst 1.200€ Beitrag in deine Riester Rente. Dein persönlicher Steuersatz beträgt 30%. Die Gesamtsumme aus Zulagen und Steuerersparnis beträgt 30% aus 1.200€,  360€.

Ist die Förderung über die Zulagen höher als der persönlich Steuersatz, darfst du die behalten. Dies kommt häufig bei Familien mit Kindern vor.

 

förderberechtigt – Wer hat Anspruch auf die Förderung?

Jeder, der Pflichtbeiträge in die Gesetzliche Rentenversicherung zahlt, hat Anspruch Förderung durch die Riester Rente.

  • Arbeitnehmer / Auszubildende in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst
  • Wehrdienst- / Bundesfreiwilligendienstleistende
  • Landwirte
  • Mütter und Väter während der Kindererziehungszeit
  • pflichtversicherte Selbstständige
  • Geringfügig Beschäftigte (Mini-Jobber)
  • … sowie Empfänger von ALG I / II, Bezieher einer vollen gesetzlichen Erwerbsminderungsrente*, Beamte, Richter und Soldaten!

 

nicht förderberechtigt – Wer geht leer aus?

Alle, die keine Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlen oder diesen Personen gleichgestellt sind

Alle, die keine Beamten, Richter oder Soldaten sind

  • Selbstständige
  • Versicherte in einem berufsständischen Versorgungswerk (z. B. Rechtsanwälte)
  • Freiwillig Versicherte
  • Sozialhilfebezieher
  • Studenten
  • Hausfrauen / -männer

wie hoch ist der Mindesteigenbeitrag für die volle Zulage?

Der Beitrag berechnet sich aus dem Jahresbruttoeinkommen des Vorjahres. Um die volle Zulage zu erhalten musst du 4% des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen als Jahresbeitrag zahlen. Hast du dich für das sogenannte Nettobeitragsverfahren entschieden, beinhalten diese 4% schon die Grundzulagen, die Kinderzulagen und auch den Berufseinsteigerbonus.

 Single
(
Single
(> 25 J., RV-pflichtiges Einkommen >BBG)
RV-pflichtiges Jahresbruttoeinkommen Vorjahr30.000,– €
75.000,– €
4 % v. Vorjahres-Brutto, max. 2.100 €
1.200,– €2.100,– €
Grundzulage
175,– €175,– €
Berufseinsteigerbonus
200,– €---
Mindesteigenbeitrag 2019 (4 % RV-pfl. Brutto minus Zulage/n)
Mindest-Eigenbeitrag
(ohne Zulage):
825,–* €
Mindest-Eigenbeitrag
(ohne Zulage):
1.925,– €
Minimalbeitrag (Zahlbeitrag)

Mindest-Eigenbeitrag
(ohne Zulage):
825,–* €

Mindest-Eigenbeitrag
(ohne Zulage):
1.925,– €

Maximalbeitrag für höchstmöglichen Sonderausgabenabzug (Zahlbeitrag)Höchstbetrag
(ohne Zulage):
1.725,–* €
Höchstbetrag
(ohne Zulage):
1.925,– €

Was ist denn mit Erwerbsminderungsrentnern, Eltern in der Kindererziehungszeit, also all die zulageberechtigten Personen, die kein RV-pflichtiges Einkommen erzielen?

Hier kommt der sogenannte Sockelbetrag zu Geltung. Es gibt tatsächlich eine Eigenbeitrag, der mindestens gezahlt werden muss. 60€ im Jahr, darunter geht nichts.

Mindesteigenbeitrag4 % vom RV-pflichtigem Vorjahres-Einkommen abzüglich staatlicher Zulagen   

Maximal förderfähiger Sparbeitrag

perfekt, wenn ich immer die Höhe meines Steuersatzes wiederbekomme, dann zahle ich soviel wie möglich in den Riester Vertrag ein und habe dann jedes Jahr eine richtig hohe Steuererstattung. Geh einfach mal davon aus, dass der Vater Staat sich dieser Situation bewusst war, als 2002 das Altersvermögensgesetz (AVmG) auf dem Weg brachte.

Es gibt einen maximal förderfähigen Sparbeitrag. Also alles was darüber hinaus in den Riestervertrag einbezahlt wird, wirkt sich nicht steuersenkend aus.

Alles was über 2.100 € hinaus geht, solltest du eher in andere Altersvorsorgeverträge investieren.

unmittelbar und mittelbar – die „Kombi Ehe“ macht es möglich

Wenn man hier nach Erklärungen sucht oder fragt, gerät der Erklärende ganz oft ins Schlittern. Dabei ist es gar nicht so kompliziert.

Eine nicht zulageberechtigte Person wird zulageberechtigt (mittelbar), wenn Sie mit einer zulageberechtigten Person (unmittelbar) verheiratet bzw. in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebt.

Ich liebe es, Sachverhalte mit Beispielen zu untermauern oder zu erklären:

Nicole M. ist angestellte Mediengestalterin. Sie ist verheiratet mit Thomas M.. Thomas ist selbständiger Vermögensberater. Vor Ihrer Heirat war Nicole unmittelbar zulagenberechtigt, da sie ein rentenversicherungspflichtiges Einkommen erzielte. Daran hat auch die Heirat mit Thomas nichts geändert. Si ist immer noch unmittelbar zulagenberechtigt. Thomas hingegen, war in seinem Singledasein nicht zulagenberechtigt. Jedoch durch die Heirat mit Nicole, wurde sein Status auf mittelbar zulagenberechtigt geändert. Er kann jetzt auch riestern.

„Kombi-Ehe“ – soviel zahlt der Staat

 

 Regel-
Sparleistung
(inklusive Zulagen)

Maximal-
Sparleistung
(inklusive Zulagen)

Unmittelbar Förderberechtigter4 % v. RV-pflichtigen
Vorjahres-Einkommen
2.100,--€
Verheiratet / eingetragene Lebenspartner (unmittelbar und mittelbar Förderberechtigter)4 % v. RV-pflichtigen
Vorjahres-Einkommen des unmittelbar Förderberechtigten zzgl. 60 € p. a. des mittelbar Förderberechtigten
2.160,– €
für beide Verträge
Verheiratet / eingetragene Lebenspartner (2 unmittelbar Förderberechtigte)jeweils 4% vom persönlich RV-pflichtigem Einkommen des Vorjahresbeide 2.100,--€
= 4.200€

Der mittelbar Förderberechtigte zahlt also nur den „Sockelbeitrag“ von 60€ im Jahr und bekommt die Grundzulage von 175€.

 

wie kommst du an die Förderungen?

das war zu Beginn deutlich aufwendiger als es heute ist. Wenn du heute eine Riester Rente neu abschliesst, füllst du gleichzeitig einen Dauerzulagenantrag aus.

Diesen Dauerzulagenantrag reichst du mit der Riester Antrag an deinen Anbieter weiter. Er beantragt dann bei der Dauerzulagenstelle in Berlin deine Grundzulage, deine Kinderzulage und den Berufseinsteigerbonus.

Ja Moment mal: Wenn doch die Zulage vom rentenversicherungspflichtigen Einkommen berechnet wird, woher weiss denn mein Riesteranbieter bzw. die Dauerzulagenstelle in Berlin, wenn sich mein Einkommen  verändert hat?

Gute Frage, einfache Antwort. Dein Anbieter frage dich jedes Jahr nach zulagerelevanten Veränderungen. Also Einkommen, Nachwuchs, Scheidung, Umzug ect. mit diesen Änderungen ruft er dann die Zulagen ab. Du musst zu Beginn im Zulagenantrag deine StId Nummer eintragen. Damit gleicht wiederum die Zulagenstelle in Berlin die Daten (Einkommen, Anzahl Kinder ect) mit dem Finanzamt und der Kindergeldkasse ab. Vater Staat möchte natürlich nicht, dass du vergisst ein Kind einzutragen und damit die Zulage für dieses Kind verlierst.

Das Prinzip der Zulagenstelle ist, erst auszahlen un dann prüfen. Das heisst, es kann vorkommen, das die Zulagenstelle im Nachhinein Zulagen zurückfordert, wenn etwas nicht stimmt. Darüber informiert dich zwar dein Riesteranbieter, aber darum kümmern musst du dich selbst. Und wer sich schon mal mit Ämtern rumgeärgert hat, weiss, was das bedeutet. Aber wann kann das passieren, dass Zulagen zurückgefortert werden. Nun du wirst für einen bestimmten Zeitraum von enem unmittelbar Förderberechtigtem zu einem mittelbar zulagenberechtigtem ist ein häufiger Grund. Das kann passieren, wenn Du länger als 6 Wochen krank bit und Krankengeld aufgrund HHBG beziehst.

Ein weiterer Grund ist, das du durch Gehaltsveränderungen die 4% Hürde nicht erreichst.

Wie kannst du ein Rückforderung weitgehend ausschliessen. Überprüfe jedes Jahr im Januar anhand deiner Dezember-Gehaltsabrechnung ob du die 4% noch erfüllst.

Hier erkennst du auch die Servicequalitäten eines Beraters. Es ist ein leichtes, jedes Jahr im Januar allen Kunden einen Kurze Info mit der Bitte um Zusendung des RV pflichtigem Einkommens anhand der Dezember Abrechnung. Ich schicke immer einen Link an meine Kunden. Dann kommen sie auf ein Video (1 max. 2 Minuten).

jetzt kostenloses Beratungsgespräch buchen

Riester Banksparplan

Wir habe jetzt die Riester Rente in Ihrer Funktion aufgedröselt. Kommen wir nun zu den unterschiedlichen Vertragsarten, wie du einen Riestervertrag und damit an Zulagen und Steuerersparnis kommst.

Hier geht es wirklich nur um die Art un deren Funktionsweise. Wenn Du wissen möchtest, was ich von den einzelnen halte un warum ich welchen favorisiere, dann empfehle ich dir meinen BLOG Beitrag zum Thema fairr Riester und FinanzTip. Dazu gibt es auch ein Video von mir.

Im Kampf um das grösste Stück vom Riesterkuchen ab zubekommen, hatte der Riester Banksparplan wohl nie eine richtige Chance. Obwohl das Produkt so simpel und äußerst kostengünstig ist. du kannst es dir wie ein Sparbuch vorstellen, auf das du übers Jahr verteilt deine 4% einzahlst. Mitte des Jahres überweißt die Zulagenstelle die Zulage und wenn die geringer ist als dein persönlicher Steuersatz, dann machst du die Differenz in deiner Einkommensteuererklärung geltend.

Die Verzinsung eines Riester Banksparplans ist variabel und orientiert sich Guthabenzins für klassische Sparguthaben. Aktuell liegt zwischen 0,3% und 0,0%. Das macht es für viele Banken äußerst unattraktiv noch Riester Banksparpläne anzubieten. Aktuell bieten noch sehr wenige traditionelle Banken überhaupt Riester Banksparpläne an. Und bewegen wir uns bei 0,00 oder sogar etwas darunter.

Wie, darunter?? Riester Banksparplan und Negativzinsen? Und was ist mit der Garantie?

Dazu müssen wir einen kurzen Exkurs machen um den Leitzins an sich zu erklären. Jetzt keine Panik, du musst kein Wirtschaftsstudium abgeschlossen haben um das zu verstehen. das ist gar nicht so schwer. Vertrau mir. Lies einfach mal weiter: Der Leitzins ist das wesentliche Instrument für die Zinspolitik der Zentralbanken. In der Euro-Zone macht es beispielsweise die Europäische Zentralbank und in Amerika macht es die US-Notenbank FED. Um nach der Finanzkrise 2008 die Konjunktur anzukurbeln, senkte die EZB den europäischen Leitzins immer weiter. Er stand bei 4,75 % und wurde dann erst auf 4,25 % reduziert, um plötzlich auf nur noch 1 % abzurutschen. Aktuell steht der Leitzins auf seinem historischen Tiefstand von 0,0 %. Was bedeutet das nun genau? Die Banken dürfen sich bei der Europäischen Zentralbank zu diesen Konditionen Geld leihen bzw. dieses auch dort deponieren. Und weil Banken diese Konditionen meist an ihre Kunden weiterbelasten, finden wir uns in der aktuellen Situation wieder. Kredite sind so attraktiv wie nie zuvor, Sparprodukte wie etwa Sparkonten hingegen meist niedrig oder gar nicht verzinst. Also für das Geld leihen ist das perfekt, aber für die Geldanlage alles andere als perfekt. Dieser Effekt, lässt nebenher ein folgendes Problem heranwachsen : Natürlich möchten, müssen die Banken auch etwas verdienen. Liegt der Leitzins beispielsweise bei 2%  und die Banken wollen/müssen einen Gewinn von 1 % einstreichen, dann erhalten Sparer ebenfalls noch 1 %. das ist normalerweise die Praxis. Wenn der Leitzins aber 0 % umfasst, können Banken in dieser Rechnung keinen Gewinn mehr machen und Sparer müssen theoretisch draufzahlen. Besonders aus inflationären Gründen oder weil die Banken ihren Gewinn trotzdem haben möchten/haben müssen. Bis vor ca einem Jahr, dass die Banken auf ihren Gewinn bei Sparprodukten teilweise verzichteten. Sie rechneten bis dahin  auch noch nicht damit, dass diese Phase des Nullzins so andauernd ausfallen würde, wie es sich nunmehr herausgestellt hat. Einige Banken starten inzwischen damit, die Gebühren für ihre Produkte zu erhöhen oder sich den Gewinn unbemerkt einzustreichen, insbesondere bei Kunden mit hohen Ersparnissen. Immer mehr Banken erheben Negativzinsen auf die Spareinlagen ihrer Kunden schon ab dem ersten Euro. Das blieb natürlich den Verbraucherschützern nicht verborgen. Als Reaktion darauf kam es von deren Seiten zu verschiedenen Gerichtsprozessen, die zuweilen positiv verliefen.

Zum Renteneintritt muss eine Riester Banksparplan eine Beitragsgarantie der eingezahlten Beiträge für das gesamte eingezahlte Kapital lebenslang gewährleisten. da die Verzinsung aber variabel ist, wird eine Rentenversicherung dazugeschaltet.

Was heißt das genau?

Für den Vertragsbestandteil, der für die Beitragsgarantie notwendig ist, wird eine Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag abgeschlossen. Hier fallen in der Regel Kosten in Form einer Abschlussgebühr an. Die Höhe der Kosten ist heute nicht absehbar. Sie richtet sich nach der Höhe des Beitrages, nach Lebenserwartung und Laufzeit. Aktuell belaufen sie sich auf ca. 30% des Beitrages, der in die Rentenversicherung einließt.

Riester Fondssparplan

Für den Riester Fondssparplan benötigst du ein Investmentdepot. Anstatt einen Zins von der Bank zu halten, wird dein Geld in Investmentfonds investiert. Das können gemanagte Publikumsfonds oder ETF`s sein. Mit Investmentfonds beteiligst du dich an Aktiengesellschaften und partizipierst von deren Kursgewinnen. Du bist aber auch im gleichen Maas an den Verlusten beteiligt. Ein gewisse Risikobereitschaft solltest du also mitbringen.

Auch ein Riester Fondssparplan muss die Garantievoraussetzungen einer Riester Rente erfüllen. Wie machen die das im Gegensatz zum Riester Banksparplan?

Hier müssen wir unterscheiden zwischen der Ansparphase und der Rentenzeit.

In der Rentenzeit ist es analog zum Riester Banksparplan. Für den Vertragsbestandteil, der für die Beitragsgarantie notwendig ist, wird eine Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag abgeschlossen. Hier fallen in der Regel Kosten in Form einer Abschlussgebühr an. Die Höhe der Kosten ist heute nicht absehbar. Sie richtet sich nach der Höhe des Beitrages, nach Lebenserwartung und Laufzeit. Aktuell belaufen sie sich auf ca. 30% des Beitrages, der in die Rentenversicherung einfließt. Realistische Schätzungen gehen davon aus, dass in den nächsten Jahrzehnten die 40% Marke erreicht wird.

In der Ansparphase fallen verschiedene Kosten an. Zu einem sind die Kosten für den Fondserwerb (Ausgabeaufschlag) Dies können zu teil deutlich variieren. So ist der Ausgabeaufschlag für gemanagte Fonds deutlich höher als für ETF`s.

Es gibt hier verschiedene Herangehensweisen von den einzelnen Anbietern. Klick hier um dir die einzelnen Methoden genauer anzusehen.

Wohn Riester

..auch Eigenheimrente genannt. Diese Fördermöglichkeit wurde im „Eigenheimrentengesetz“ wesentlich erweitert (BR-Drs.438/08). Die Regelungen zur Eigenheimrente sind gemeinsam mit den Regelungen zur gewöhnlichen Riesterrente im XI. Abschnitt des Einkommensteuergesetzes geregelt. Mit einem Wohnriestervertrag kannst du nur die eigengenutzte Immobilie finanzieren. Keine vermieteten Objekte und auch keine gewerblichen Immobilien.

Das Riester-Kapital ließ sich bislang nur dazu verwenden, eine Wohnung oder ein Eigenheim im Inland zu kaufen oder zu bauen. Dies stellt eine indirekte Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit dar. Daher darf die steuerliche Förderung eines Riester-Vertrags auch für die Bildung von selbstgenutztem, im EU-/EWR-Ausland belegenem Wohneigentum eingesetzt werden. Es muss sich aber entweder um die Hauptwohnung oder den Mittelpunkt der Lebensinteressen des Zulageberechtigten handeln. Damit sind Ferienhäuser im EU-Ausland weiterhin von der Förderung ausgeschlossen.

Wenn Du bereits einen Riester Vertrag besitzt, kannst du diesen unmittelbar ein eine anstehende Eigenheimfinanzierung einbringen. Du hast auch die Möglichkeit einen Riester Vertrag neu abzuschliessen. Hier kommen die Bausparkassen ins Spiel. Du musst einen Wohn Riester Baussparvertrag abschliessen. Einen klassischen bereits bestehenden Bausparvertrag kannst du für Wohn Riester nicht nutzen. Du sparst einen Bausparvertrag an und erhälst die gleichen Zulagen (Grundzulage, Kinderzulage, Berufeinsteigerbonus) wie auf alle anderen Riestermodelle. Wenn der Bausparvertrag voll angespart ist und zuteilungsreif, wird das Bauspardarlehen aktiviert. Und auch für die gesamte Dauer des Bauspardarlehens erhältst du alle Zulagen. Natürlich werden auch für beide Phasen eventuelle Steuererstattungen gezahlt.

Was ist neben dem Bauspardarlehen dann der Unterschied? Weiter unter wirst du „schmerzlich erfahren“, dass du die Riester Rente im Rentenalter versteuern musst.

Bei Wohn Riester hast du aber im Rentenalter gar keine Rente. Warum macht denn dann nicht jeder einen Wohn Riester Vertrag? Steuern wollen wir doch alle nicht zahlen.

Und du denkst wirklich, dass dass noch keinem aufgefallen ist?

Du musst einen Wohn Riester Vertrag genauso versteuern, wie alle anderen Riester Modelle. Wie das funktioniert erkläre ich dir jetzt.

Es wird ein Wohnförderkonto gebildet. Dieses Wohnförderkonto ist virtuell. In dieses Konto fliessen fiktiv die gleichen Beiträge und Zulagen wie in deinem Wohn Riester Bausparvertrag und auch die Raten für das folgende Wohn Riester Bauspardarlehen. Also die exakt gleichen Zahlungsströme, nur einmal eben virtuell und einmal real.  Zusätzlich wird ein jährlicher Zins von 2% unterstellt. Du hast also zum Rentenbeginn auf diesem Wohnförderkonto genau die Summe virtuell , die du für Wohn Riester real aufgewendet hast plus die Zinsen. Von diesem virtuellem Kapital wird nun die von dir zu entrichtende Steuer errechnet. Die kannst mit einem Abschlag von 30% auf einmal zahlen oder ratierlich ohne Abschlag über 23 Jahre.

Wer sich also für die Variante Wohn Riester entscheidet, dem muss bewusst sein, dass er im Rentenalter zwar eine eigen abgezahlte Immobilie besitzt, er aber Steuern auf eine Rente zahlen muss, die er gar nicht bekommt. Genaugenommen verringert dieses Model die Altersrente. Aber ich wollt hier ja keine Meinung kundtun. Du solltest dies nur in deiner Ruhestandsplanung berücksichtigen.

 

Riester Renten Versicherung

Wie der Name schon sagt, schneidet sich hier die Versicherungsgesellschaft ihr Stück vom Kuchen ab.

Wir unterscheiden hier zwischen einer fondsgebundenen Riester Renten Versicherung und einer klassischen Riester Renten Versicherung. der Unterschied liegt einzig und allein in der Art, wie die Sparbeiträge investiert werden.

Klassisch: Geld wird ins Zinspapiere (Anleihen) investiert und die Versicherungen gewähren einen Garantiezins. dieser liegt aktuell 0,9%. 0,9% auf den Sparbeitrag. Also der Beitrag der für Verwaltungskosten benötigt wird zählt da nicht dazu.. die reale Rendite ist niedriger als 0,9%. Hier liegt das Problem auch an der aktuellen seit Jahen andauernden Zinspolitik. Ein Ende ist auch hier nicht absehbar.

Wie wird der Garantiezins berechnet?

Die Höhe des Garantiezinses kann jährlich neu festgelegt werden. Sie orientiert sich am arithmetischen Mittel zehnjähriger Staatsanleihen in Deutschland und darf maximal 60 Prozent dieser durchschnittlichen Rendite ausmachen. Als zuständige Aufsichtsbehörde der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) entscheidet das Bundesfinanzministerium über die Höhe des Garantiezinses. Da der Garantiezins der Lebensversicherung sich auf den Sparanteil der Beitragszahlungen bezieht, werden Betriebs- und Verwaltungskosten sowie die Kosten für den Todesfallschutz bei der Berechnung der garantierten Versicherungssumme nicht berücksichtigt.

Fondsgebunden: analog zum Riester Fondsparplan werden die Gelder in Investmentfonds investiert. Bei guten Tarifen entfällt jedoch der Ausgabeaufschlag. Es fallen im Gegenzug die Kosten für den Abschluss der Versicherung an. Im Rentenalter offenbart sich ein weiterer Unterschied zu allen anderen Riester Modellen.

Es muss keine Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag abgeschlossen werden. Klar, es besteht ja schon eine. Warum ich das hier erwähne, manifestiert sich im sogenannten „Langlebigkeitsrisiko“. Das Wort gehört für mich auf die Liste „Unwort des Jahrhunderts“

Die Abschlussgebühr einer Renten- oder Lebensversicherung berechnet sich unter anderem nach Beitragshöhe, Laufzeit und statistischer Lebenserwartung/Eintrittsalter. Schliesst du die Versicherung heute ab, liegen diese Zahlen vor und bezahlst die Abschlussgebühr. Lebst du länger als von der Versicherung angedacht, ist das deren Pech. Wird die Versicherung jedoch erst zum Rentenbeginn abgeschlossen, dann kalkuliert die Versicherung den Beitrag dann erst zu diesem Beitrag. der Vorteil für die Versicherung, ihr Risiko wird kleiner. Und wir statisch gesehen immer älter werden, wird eine Abschlussgebühr im Rentenalter in 30 oder 50 Jahren deutlich höher sein als es heut der Fall bei Personen diesen Alters ist.

 

 

Der Tod und die Steuer

In der Zeit bis zum Renteneintritt erhältst du über Zulagen und Steuerersparnis eine Förderung des Riester Beitrages in Höhe deines persönlichen Steuersatzes. Bedeutet also, du zahlst die Beiträge aus unversteuertem Einkommen. So wie es zum Beispiel bei der betrieblichen Altersvorsorge aber auch bei der gesetzlichen Rentenversicherung der Fall ist.

Du verschiebst bei allen drei Produkten der Altersvorsorge deine Besteuerung ins Rentenalter. Das Ganze nennt sich nachgelagerte Besteuerung. Die Idee der nachgelagerten Besteuerung ist ein geringerer Steuersatz im Rentenalter gegenüber dem Arbeitsleben. Die Riester Rente ist im Rentenalter zu 100 % steuerpflichtig. Natürlich gibt es genau wie es im Arbeitsleben den Grundfreibetrag gibt, also ab dem wievielten Euro du überhaupt Steuern zahlen musst, einen solchen Freibetrag auch für Altersrenten. Und der heißt auch Grundfreibetrag und ist auch genauso hoch wie der Grundfreibetrag im Arbeitsleben.

Grundfreibetrag 2020 beträgt 9.408 Euro für Alleinstehende und 18.816 Euro für Verheiratete.

Es werden also alle steuerpflichtigen Renten addiert. Die gesetzliche Altersrente, betriebliche Altersvorsorge, Basisrente, Versorgungswerke, der steuerpflichtige Anteil der 3. Schicht. Die Höhe der Steuere berechnet sich dann genauso anhand deines persönlichen Steuersatzes wie im Arbeitsleben.

Es gibt keine legalen steuerfreien Altersrenten in Deutschland

und was passiert mit dem Geld, wenn ich sterbe?

Du musst unterscheiden zwischen der Beitragszahlungszeit und der Zeit, in der du die Renten aus dem Riestervertrag beziehst. Dann ist es wichtig, ob du Single bist, ob du verheiratet bist bzw in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebst. Und als letzten Punkt musst den Hinterbliebenenschutz einbeziehen. Ein Hinterbliebenenschutz ist nicht in jedem Riestervertrag enthalten.

Beginnen wir mit der Beitragszahlungszeit:

  • Single: Das Kapital kann förderschädlich vererbt werden. Förderschädlich meint, dass die Erben alle Zulagen und Steuervorteile, die der verstorbene Single erhalten hat, zurückzahlen müssen. Das Kapital kann an jeden vererbt werden. Ein Verwandtschaftsverhältnis ist keine Voraussetzung.
  • Verheiratete und eingetragene Lebensgemeinschaften: Zu allererst mal, ist die Vererbbarkeit auf den Hinterbliebenen förderunschädlich. Sämtliche Zulagen und Steuererstattungen (sofern sie in den Vertrag eingezahlt wurden) bleiben erhalten. Es kommt hier auf die Gesellschaft und den Tarif an, den du gewählt hast. Es kann sein, dass eine sofort beginnende Rente aus dem Vertrag des Verstorbenen an den Hinterbliebenen ausbezahlt wird, auch wenn er selbst noch gar nicht im Rentenalter ist. Es besteht auch die Möglichkeit, das Kapital in seinen eigenen Riestervertrag übertragen zu lassen. Wenn der Hinterbliebene zum Zeitpunkt noch keinen Riestervertrag besitzt kann er dann einen abschließen. Förderberechtigt ist er ja auf jeden Fall.

Wie sieht es aber in der Rentenzeit aus?

  • Single: Beim Single gibt es keine Unterschied zur Beitragszahlungszeit, wenn er einen Hinterbliebenenschutz vereinbart hat. Dieser Hinterbliebenenschutz kann für ein Jahr bis 15 oder sogar 20 Jahre vereinbart werden. Wir sprechen hier von der sogenannten Rentengarantiezeit. Also der Zeit, in der die Renten auf jeden Fall gezahlt wird, auch wenn der Vertragsinhaber verstirbt. Stirbt also der Vertragsinhaber innerhalb der Rentengarantiezeit, kann er das Kapital förderschädlich vererben. Dabei spielt es auch hier keine Rolle, ob der Erbe mit dem Verstorbenen verwandt war. Stirbt der Singel jedoch nach Ablauf der Rentengarantiezeit, erbt niemand etwas. Dann fällt sämtliches Kapital der Versichertengemeinschaft zu.
  • Verheiratete und eingetragene Lebensgemeinschaften: Auch muss wieder zwischen dem Tod innerhalb der Rentengarantiezeit und dem Tod nach Ablauf der Rentengarantiezeit unterschieden werden. Innerhalb der Rentengarantiezeit kann der Hinterbliebene aus den Vertrag des Verstorbenen die Rente bis zum Ablauf der Rentengarantiezeit weitergezahlt bekommen. Auch dies ist wieder förderunschädlich. Sollte nach Ablauf der Rentengarantiezeit noch Kapital im Vertrag vorhanden sein, fällt dieses der Versichertengemeinschaft zu und die Rentenzahlung an den Hinterbliebenen endet. Der Hinterbliebene kann das Kapital aber auch in seinen Riestervertrag integrieren. Besonders wenn er selber noch nicht im Rentenalter ist, ist dies eine Überlegung wert. Erbt der Hinterblieben den Vertrag nach Ablauf der Rentengarantiezeit, erbt er ihn eigentlich gar nicht. Das Kapital fließt der Versichertengemeinschaft zu und er geht leer aus. Also je länger die Rentengarantiezeit vereinbart wurde, ums so besser. Heißt aber auch im Umkehrschluss, je höher eine Versicherungsschutz ist, umso geringer fällt die Rente von Beginn an aus. Je mehr in einem Versicherungsvertrag versichert ist, umso geringer ist die Ablaufleistung oder umso höher ist der Beitrag.

Zusammenfassend gebe ich dir folgenden Rat: Prüfe bei einem Riestervertrag die dir wichtigen Komponenten. Was ist dir wichtig? Derer gibt es einige. Was es alles zu beachten gibt, darauf kommen wir weiter unten zu sprechen.

 

Übrigens kann auch bei Verheirateten bzw. eingetragenen Lebensgemeinschaften der Vertrag auch an jemand anderen als an den Hinterbliebenen vererbt werden. Dies ist dann jedoch förderschädlich und geht auch nur in der Rentengarantiezeit.

Die Garantierente

Für Riesterverträge gilt eine Beitragsgarantie aller gezahlten Beiträge und Zulagen zu Rentenbeginn. Die meisten Anbieter berechnen daraus eine garantierte Rente. Ist es für dich wichtig, dich bereits ab Vertragsbeginn auf eine solche garantierte Mindestrente sicher verlassen zu können, dann solltest du folgendes wissen: Nicht bei allen Tarifen bzw. Riester Modellen ist dies der Fall. Zugegeben aber bei den meisten. Es gibt aber auch Anbieter, die berechnen die Garantierente erst zum Renteneintritt. Das hat den Nachteil, dass mit steigender Lebenserwartung die Garantierente geringer ausfällt. Es handelt sich hier um eine Mindestrente, also das was du auf jeden Fall, im Worst Case bekommst.

 

Garantierter Rentenfaktor

Mit dem Rentenfaktor wird das gebildete Kapital der Versicherung bei Rentenbeginn in eine lebenslange Rente umgerechnet. Üblicherweise gibt er an, wie hoch die vom Versicherer gezahlte monatliche Rente je 10.000 € Vertragsguthaben ist. Beispielsweise ergibt sich bei einem Rentenfaktor von 30 und einem gebildeten Kapital von 40.000 € eine monatliche, lebenslange Rente von 120 €.

Bei einer klassischen Rentenversicherung, die bereits bei Vertragsabschluss eine Rente garantiert, steht der Rentenfaktor für das garantierte Kapital von Anfang an implizit fest. Für Rentenzahlungen aus nicht garantierten Überschüssen wird der Rentenfaktor häufig erst zu Rentenbeginn bestimmt.

Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung ohne Kapitalgarantien kann der Versicherer zu Vertragsabschluss keine Mindestrente zusagen, da nicht feststeht, wie hoch das Fondsvermögen zu Rentenbeginn sein wird. Er kann aber einen Rentenfaktor festlegen, mit dem das zu Rentenbeginn vorhandene Fondskapital in eine Rente umgerechnet wird. Eine Änderung dieses Rentenfaktors ist in der Ansparphase nur möglich, wenn die Vertragsbedingungen dies zulassen und ein unabhängiger Treuhänder die Voraussetzungen für eine Änderung als erfüllt ansieht – beispielsweise einen deutlichen Anstieg der durchschnittlichen Lebenserwartung oder gesunkene Zinsen.

Es gibt leider einige Anbieter, welche den Rentenfaktor nur auf das eingezahlte Kapital garantieren. Möchtest du dich lieber auf einen Rentenfaktor stützen, der dir sowohl für die Beitragsgarantie als auch für das Überschussguthaben garantiert wird?

Besserungsoption

Es ist möglich, dass sich zu Rentenbeginn aufgrund verbesserter Rechnungsgrundlagen (abhängig von Marktzins und Lebenserwartung) ein höherer Rentenfaktor und somit eine höhere Rente ergibt als zu Anfang kalkuliert. Wenn der Riester Tarif die Besserungsoption beinhaltet, wird immer der dann höhere Rentenfaktor zugrunde gelegt.

 

Beitragspause

Es kann notwendig sein, dass du wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit, Kindererziehung oder Beruf deinen Beitrag reduzieren oder aussetzen musst. Soll dein Vertrag nach der Wiederinkraftsetzung mit den gleichen Garantien und Rechnungsgrundlagen wie zu Beginn vereinbart fortgesetzt werden, dann solltest du bei Abschluss darauf achten, dass dieser Punkt integriert ist. Wenn dann noch die Besserungsoption zusätzlich drin ist, wird bei Wiederinkraftsetzung und dann höheren Garantien Rechnungsgrundlagen natürlich die höhere zugrunde gelegt.

 

Vorverlegen des Rentenbeginns

Vielleicht möchtest du bereits etwas früher als erst mit Erreichen des Regelrentenalters in Rente gehen. Der Gesetzgeber sieht dafür ein Vorverlegen des Rentenbeginns um bis zu 5 Jahre vor. Also 5 Jahre früher geht immer. Es gibt Riester Anbieter die in diesem Fall ihre garantierten Rechnungsgrundlagen dennoch einhalten. Natürlich ist die Rente geringer, da du ja weniger eingezahlt hast. Aber wenn du von Beginn an den Vertrag 5 Jahre kürzer abgeschlossen hättest, wären ja auch andere Rechnungsgrundlagen zugrunde gelegt worden.

Verschieben des Rentenbeginns

Falls das Regelrenteneintrittsalter weiter erhöht wird oder wenn du zum Renteneintritt genügend sonstige Einkünfte oder Vermögen besitzt, macht es Sinn, die Rentenzahlung aus der Riesterrente lange aufschieben zu können. Sollte dies bei gleichen garantierten Rechnungsgrundlagen möglich sein? Eine Verschiebung des Rentenbeginns habe zwar viele Anbieter in ihren Tarifen integriert, jedoch benutzen sie dann nicht mehr den gleichen Rentenfaktor.

Rentengarantiezeit

Aus der Riester Rente erhältst du eine lebenslange Rente. Die Rentengarantiezeit sorgt dafür, dass innerhalb dieser Zeit das Kapital vererbt werden kann. Stirbt der Vertragsinhaber, erhält der Hinterbliebene aus dem Vertrag die Rente bis zum Ablauf der Rentengarantie weiter. Er hat auch die Möglichkeit das Kapital in seinen eigenen Riester Vertrag zu integrieren, sofern er denn einen hat. Handelt es sich bei dem Hinterbliebenen um den Ehepartner bzw. dem Partner aus einer eingetragenen Lebensgemeinschaft, so ist die Hinterbliebenenversorgung zulagenunschädlich. Wird das Kapital an andere Personen vererbt, sprechen wir von einer förderschädlichen Vererbung. Zulagen und steuerliche Vorteile müssen von den Erben zurückgezahlt werden. Ist keine Rentengarantiezeit vereinbart, kann nichts vererbt werden.

 

Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit

Jetzt wird die Luft langsam dünn. Bei einer Absicherung gegen Berufsunfähigkeit musst du zwischen der Berufsunfähigkeitsrente und der Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit unterscheiden. Während die BU Renten dafür sorgt, das du dein finanzielles Leben weiterführen kannst, dir als die monatliche Rente auszahlt, sorgt die Beitragsbefreiung dafür, dass der Beitrag für diese Versicherung durch den Versicherer sichergestellt ist. Ganz gute Versicherung haben in ihrer Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit noch eine jährliche Dynamik eingeschlossen. Dann wird nicht nur der Beitrag weiter bezahlt, sondern dieser wird jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz erhöht. Inflationsausgleich ist hier das Zauberwort. Bei Altersvorsorgeverträgen wie Basisrente, Riester Rente, Rentenversicherungen der 3. Schicht ist die Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit eine charmante Lösung.

Sicherheit und Finanzkraft

Du wirst dir eventuell denken, das mit den Garantien ist ja alles gut und schön. Solche Verträge laufen über mehrere Jahrzehnte. Wer „garantiert“ mir denn, dass in 40 Jahren die Versicherungsgesellschaft noch so gut dasteht, dass sie all diesen tollen Garantien einhalten kann. Und da bringst du einen wichtigen Punkt auf Tablett. Die Niedrigzinsphase macht den Versicherungsgesellschaften zu schaffen. Die Niedrigzinsphase in Verbindung mit Garantien stellt viele Versicherer vor Herkulesaufgaben. Das hat sogar schon dafür gesorgt, dass viele Gesellschaften Riester Produkte gar nicht mehr vertreiben. Die Bundesregierung und die BaFin stellen an die Versicherungsgesellschaften strenge Anforderung, was Finanzstärke und Reservenbildung angeht. Den Ursprung fand das alles, als im Jahre 2003 die Mannheimer Lebensversicherung in die Auffanggesellschaft Protektor integriert wurde, da sie ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen konnte. Dazu gibt es mal einen Extra-BLOG. Seit dieser Zeit wird den Versicherern verstärkt auf die Finger geschaut. Was passiert beim nächsten Börsencrash. Wieweit dürfen die Kurse einbrechen und wie lange darf der Zustand anhalten, bevor ein Unternehmen in Schieflage gerät. Ich denke es wird klar, das in einem solchen Szenario, der mit den größten Rücklagen, dem größten Neugeschäft, einem großen Vertrieb bessere Chancen hat, ein solches Szenario leichter zu überstehen. Da du dich über Jahrzehnte an ein Unternehmen bindest, solltest du diesem Punkt nicht außer Acht lassen.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren

Fazit

Die Riester Rente ist ein komplexes Thema, bei dem es schon einiges zu beachten gibt. Jeder stellt andere Anforderungen an einen Riestervertrag. Einer will Rendite, ein Anderer geringe Kosten, Hinterbliebenenschutz, garantierter Rentenfaktor und so weiter. Es ist für den Endverbraucher sehr schwierig alles perfekt aufeinander abzustimmen. Dazu kommt noch, wie dein Gesamt-Finanz-Konzept aufgestellt ist. Die Riester Rente ist ja nur ein Teil des großen Ganzen. Für den Single spielen Garantien sicher aktuell weniger eine Rolle, als für den Familienvater. Der Single wird aber vielleicht auch mal Familienvater oder Ehepartner. Ein Riester Rente ist kein Spekulation-Produkt. Ein Riester Rente ist „EIN“ Baustein der privaten Altersvorsorge.