Euro-Armageddon, Finanz-Infarkt, Endspiel. Das sind so Wörter, die hörst du von einer bestimmten Gruppe von selbsternannten Finanzexperten. Vielleicht weist du, um wen es geht, nämlich die Crash Propheten. Das sind meistens Börsenmakler oder Fondsmanager, die den nächsten großen Börsencrash vorhersagen oder auch den ganzen Zusammenbruch des gesamten Finanzsystems. Und dabei haben sie auch immer ein Tipp in der Tasche, wie du dein Geld vor diesem Crash schützt. Gerade jetzt in Corona Zeiten müssen wir uns fragen haben so Leute wie Dirk Müller, Max Otte oder Markus Krall recht?

Wir untersuchen mal die Hauptargumente der Crash Propheten und präsentieren die Top fünf ihrer größten Fehlprognosen.

 

Der klassische Crash Prophet folgt einer bestimmten Argumentationskette. Es fängt mit einer gehörigen Portion Kritik an, Kritik zum Beispiel an der Niedrigzinspolitik oder insgesamt am Bankensystem oder an der Finanzpolitik der Bundesregierung. Und dann kommt die Schlussfolgerung. Weil das System insgesamt faul ist, muss es zu einem großen Crash, zu einem Zusammenbruch kommen. Und der wird auf dem Rücken des kleinen Mannes, also auf deinem Rücken, ausgetragen, weil du eben dein Geld vor so einem Crash nicht wirklich geschützt hast. Angeblich. Daraus folgt dann meistens eine Empfehlung für Investitionen in Sachwerte wie z.B. Gold. Das Hauptproblem bei Crashs Propheten ist, dass die Fakten, die sie präsentieren, oft ganz solide sind. Aber die Schlussfolgerungen, die Sie aus diesen Fakten ziehen, die sind halt meist nicht unbedingt haltbar.

Wir schauen uns deshalb im ersten Teil mal drei typische Aussagen von Crash Propheten an und analysieren, was dahinter steckt. Im zweiten Teil greifen wir mal die 5 Top Five der Fehlprognosen der letzten zehn Jahre auf. Also etwas zum schmunzeln.

Natürlich, gebe ich dir am Ende auch wieder eine kleine aber wirksame Checkliste, anhand der du überprüfen kannst, was sind vernünftige Aussagen und Warnungen und was gehört in die Kategorie „Fragwürdig:“

Eines muss ich aber auch betonen: Nur weil eine Mensch einen Crash prophezeit oder eine düstere Prognose abgibt, ist er nicht gleich ein Crash Prophet. Es gibt durchaus Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen, die ernsthafte Warnungen abgeben. Es gibt auch Börsianer, die mit ihren düsteren Prognosen richtig liegen. Ein berühmtes Beispiel ist der Hedgefonds-Manager Michael Barry, der 2005 den Finanzcrash von 2007 richtig vorhergesehen hat und an dessen Ende sogar richtig davon profitiert hat. Wenn du noch nichts von ihm gehört hast, dann empfehle ich dir das Buch The Big Short: Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockteDeshalb auch die Checkliste am Ende des Beitrages.

Michael Burry war einer der wenigen, die richtig lagen. Man kann sagen, für jeden Michael Barry gibt es unzählige von Prognosen, die vollkommen daneben liegen.

Die Frage, die du dir jetzt wahrscheinlich stellst: Woher weiß ich, was eine ernst zunehmende Prognose ist und was ist nur die heiße Luft eines Crash Propheten? Du erkennst es ein bisschen an der Art der Aussage. Deshalb schauen wir uns jetzt mal drei typische Aussagen von Crash Propheten im Detail an.

Der Crash kommt bald!

Es gibt Crash Propheten, die trauen sich fast auf den Tag genau vorherzusagen, wann der Tag des Untergangs, das jüngste Gericht eintreffen wird.

  • 2009 hat der Börsianer Roland Leuschel einen Bock abgeschossen. Seine Kritik galt vor allem den Notenbanken und deren Politik. Er sah düstere Zeiten für den Euro und sah darin die größte geldpolitische Katastrophe aller Zeiten. Also sagte er eine Währungsreform voraus. Eine Währungsreform für den August 2014. Da hab ich wohl was verpasst. Ich für meine Teil, kann immer noch mit dem Euro bezahlen.
  • Dirk Müller, den man sehr oft in Talk Shows und bei n-tv sieht, sagte 2011 einen großen Crash in den nächsten drei Jahren voraus.
  • Der Fondsmanager und und Börsen Professor Max Otte legte sich auf die kommenden zwei Jahre fest.
  • Jetzt kommt der mutigste unter den Crash Propheten. Sein Name: Wolfgang Münchau, seines Zeichens Wirtschaftsjurnalist. 2011 schreibt er in der Financial Times „The euro zone hast ten days and most“. Also noch zehn Tage bis zum Euro Armageddon.
  • 2012, Dirk Müller rudert „etwas“ zurück. Jetzt sieht er die Crash Wahrscheinlichkeit nur noch bei 60%.
  • Leuschel legt 2012 auch nochmal nach und sagt eine Hyperinflation voraus.
  • Kennst du den Ökonomen Nouriel Roubini? Der sagt für 2012 einen Zusammenbruch er Euro Zone voraus.
  • Marc Faber konnte im Jahr 2013 den Crash förmlich riechen.
  • 2015, Martin Armstrong sieht die Gefahr eines großen Staatsanleihen Crashs.
  • 2017 sprach Jim Rogers von einem „TrillionDollar ‚Biblical‘ Market Crash“.
  • Markus Krall, auch ein bekannter Ökonom, sagte den „Mega Banken Crash“ für für 2020 voraus.
  • Ein Blick in die Zukunft. Das Finanz Duo Friedrich und Weick legen sich auf das Jahr 2023, als Termin für den größten Zusammenbruch aller Zeiten.

 

jetzt Anlageberatung buchen

 

Du siehst, es gibt jedes Jahr neue Crash Propheten, die es ganz genau wissen. Wie dreist muss man sein, eine Prognose die zu einem gewissen Zeitpunkt nicht eingetreten ist, einfach für die Folgejahre zu erneuern.

Schau dir doch mal die folgende Grafik an. Dort siehst du den DAX Verlauf und an den rot markierten Stellen die Crash Vorhersagen. Alle diese Wertentwicklung, also Kursgewinne wären dir entgangen, wenn auf die Vorhersagen dieser Menschen gehört hättet.

 

Klar ist, das eine Krise früher oder später kommen wird. Hier greift das Gesetz der Zahlen. Ich muss nur oft genug den großen Crash vorhersagen, irgendwann werde ich dann mal richtig liegen. Aber das derjenige unzählige Male falsch gelegen hat, darüber wird dann kein Wort verloren.

Corona Krise

Schau dir mal an, wie sich die Crash Propheten in der Corona Krise verhalten. Ich habe nicht von einem einzigen gehört: „Oha, das habe ich jetzt aber nicht vorhergesehen“. Aber ich höre: „Die Krise wäre sowieso gekommen. Die Pandemie ist nur eine Ausrede“. Ich habe keine keine Ahnung, ob das stimmt. Ich drücke es mal so aus: Mein Vertrauen in Crash Propheten ist nicht besonders hoch ausgeprägt.

Nach dem Crash ist vor dem Crash

Das ist die zweite Crash Propheten typische Aussage. Du musst in die richtigen Fonds und in Sachwerte investieren. damit kannst du dich vor einem Crash schützen. Crash Propheten brauchen eine medienwirksames Auftreten. Warum? Nun sie wollen ihre Bücher verkaufen und sie wollen für Vorträge gebucht werden. Darum sind Buchtitel wie „Weltsystem Crash“ oder „Der grösste Crash aller Zeiten“ nicht verwunderlich. Gepaart mit mit einem tollen Namen wie „Mister Dax“ für Dirk Müller oder „Dr. Doom“ für Nouriel Roubini funktioniert das scheinbar recht  gut. Am Ende warnen sie dich ja nicht vor dem Crash, sondern verdienen mit deiner Angst und deiner Unsicherheit Geld. Friedrich und Weick bringen alle paar Jahre neues Buch heraus und so Titel wie „Der größte Crash aller Zeiten“, die verkaufen sich eben ganz gut. Die beiden haben zusammen über eine halbe Million Bücher verkauft.

Nachdem sie den Samen der Angst und Unsicherheit gesät haben, kommen sie natürlich mit einer Lösung um die Ecke. Diese ist oft sehr einfach. Investiere in Sachwerte. Oder, wenn man Marc Friedrich Glauben schenken will, ruhig auch mal in Whiskey oder Bitcoins. Sie wollen dir Ihre Anlagestrategie verkaufen. Die Betonung liegt hier auf dem Wort VERKAUFEN.

Viele dieser Crash Propheten haben ihren eigenen Fonds aufgelegt. Den gilt es nun zu bewerben und an die Frau und an den Mann zu bringen. Wer kennt ihn nicht, den „Dirk Müller Fonds“ oder den „Max Otte Vermögensbildungsfonds„. Das nenne ich mal Selbstbewusstsein. Was hat der Edelmetallhändler Degussa mit Markus Krall zu tun? Markus Krall ist dort Geschäftsführer. Wenn Du also dein Geld in Gold investierst, ist das für ihn sicher nicht von Nachteil.

Aber lass uns bei den Fakten bleiben. Ich will niemanden unterstellen, dass er absichtlich den Anleger täuscht um sich selbst zu bereichern. Nö, das ist nicht die Intension. Für Fake News und sinnlose Beschuldigungen sind andere zuständig.

Lass uns doch mal die Fonds von Dirk Müller und Co. anschauen. Nehmen wir als den Dirk Müller Premium Aktien R , den Max Otte Vermögensbildungsfonds AMI P (a) und Friedrich & Weik Wertefonds R  und legen sie über Chart des MSCI World.

Schauen wir uns den 5 Jahreszeitraum an. Max Otte und Friedrich & Weik konnten da ihre Versprechen schon einhalten. Bei Mister Dax hat das nicht toll funktioniert. Den MSCI World konnte keiner der drei Fonds schlagen. Aber auch wenn wir den Dax als Vergleichsindex wählen, ist das Ergebnis ähnlich.

Achtung: Ich bin mir vollkommen bewusst, dass schwierig ist, einen korrekten Vergleichsindex für diese drei Fonds zu finden. Ich will hier keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Mir geht nur darum, aufzuzeigen, dass diese Fonds kein bisschen crashsicherer sind als ein Investment in den DAX oder MSCI World. Selbst Mischfonds mit einer niedrigeren Risikoklasse schneiden ähnlich gut ab wie der Fonds von Max Otte. Alle diese drei Fonds sind sogenannte Mischfonds.

Erst kommt die Hyperinflation, dann der Währungseinbruch

Das ist die dritte typische Aussage von Crash Propheten. Vielen von uns ist klar, das es ein Problem mit unserem Bankensystem gibt, das die steigende Staatsverschuldung, die Flüchtlingskrise und auch die Coronakrise Probleme darstellen. Kein seriöser Wirtschaftsexperte oder Wissenschaftler würde aber behaupten das seine Prognose für die Zukunft zu 100% eintreffen wird. Die würden Sätze sagen wie; „…aufgrund der steigenden Staatsverschuldung besteht die Gefahr dass,…..“ oder „…wenn es einen zweiten Lockdown geben sollte, kann es passieren dass,….“ Das machen eben die Crash Propheten nicht. Sie behaupten felsenfest, es ganz genau zu wissen, teilweise sogar Tag genau, was eintreffen wird. Das so Sätze wie Hyperinflation, Mega Crash, totaler Zusammenbruch des globalen Bankensystems ausschließlich von den Crash Propheten benutzt werden, ist andererseits auch wieder nachvollziehbar. Denn damit macht man Schlagzeilen. Wenn du was verkaufen willst, wenn du Aufmerksamkeit suchst, braucht du eine Headline!

Keiner kann behaupten zu wissen, was genau eintreffen wird. Auch weiß keiner, wie sich eine Krise entwickeln wird, wie lang sie dauert und wie es nach de Krise weitergeht. Welche Auswirkungen hat eine Krise auf den Aktienmarkt, den Anleihemarkt oder den Immobilienmarkt.

Das ein Investment in Sachwerte dem Investment in Geldwerte auf lange Sicht vorgezogen werden soll, dafür braucht es keine Crash Propheten. Es braucht gesunden Menschenverstand, eine Strategie und Durchhaltevermögen.

Ups, kann ich meine Aussage zurückziehen?

Das jeder dieser genannten Crash Propheten schon mal gewaltig daneben gelegen hat, zeige ich dir im letzten Teil meines Beitrages.

  • Roland Leusch hat für 2012 eine Hyperinflation vorausgesagt und für 2014 eine Währungsreform.
  • Wolfgang Münchau prophezeite für 2012 das Euro Armageddon.
  • Georg Soros hat daraufhin der Eurozone noch drei Monate bis zum totalen Zusammenfall gegeben.
  • Wolfgang Münchau konterte daraufhin: „Nee, das dauert nur noch 10 Tage.“
  • Max Otte riet, dass Leute Ihre EURO Scheine mit gewissen Länderkürzel umtauschen sollten. Länderkürzel von Länder, die die Euro Zone bald verlassen würden. Später hat er eingeräumt, dass er falsch lag.
  • Martin Amstrong behauptete, dass man wissenschaftlich genau berechnen kann, wann ein Crash eintrifft. Mit dem Börsenchrash von 1987 lag er damit noch richtig. Für den 1. Oktober 2015 hatte er den Crash des gesamten Aktienmarktes vorhergesagt, ausgelöst durch einen Staatsanleihen Crash. Als dann am 1. Oktober nichts passierte, hat er ihn dann auf den 17. Oktober verschoben. Wir alle wissen, dass auch an diesem Tag nichts dergleichen eingetreten ist.

 

Tipps zur richtigen Beurteilung von möglichen Horrorszenarien

Wenn du von einen möglichen Crash hörst, dann googel doch einfach mal den Autor oder Propheten. Schau dir an, wie oft er schon Crashs prophezeit hat und wie oft er daneben bzw. richtig gelegen hat. Schau dir an, ob er eventuell eigene Interessen verfolgen könnte, weil selbst Finanzprodukte vertreibt. Wenn mit Superlativen um sich geworfen wird, solltest du grundsätzlich vorsichtig sein.

Hast du von einer Prognose, einem Crashszenario gehört und weißt nicht, wie du es beurteilen sollst, dann schreib mir gern einen Nachricht oder kommentiere dieses Artikel. Ich werde das dann mal genau beleuchten und dir meine Meinung schreiben.