Zwei Konten Strategie

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum es Menschen gibt, die gefühlt ‚immer Geld haben‘ und andere, die ‚gerade so über die Runden‘ kommen?
Grund: die Strategie ist wichtiger als das Produkt!
Es liegt NICHT am Einkommen dieser Leute,
es liegt an der richtigen KONSUM-Strategie.
Jemand der abnehmen möchte, muss eine Kalorienzufuhr in den Griff bekommen.

Jemand der das Beste aus seinen Finanzen herausholen möchte, muss
seinen Konsum in den Griff bekommen.
Das ist viel wichtiger, als das vermeintlich beste Produkt zu finden.

Seit über 20 Jahren berate ich Kunden.
Es gibt solche, die ihre Finanzen bestens im Griff haben.
Und es gibt solche, bei denen es immer knapp ist bzw. sich über die Jahre KEIN Vermögen aufbaut…
Was beide unterscheidet?

Eine klare Konsum-Strategie

In fast 100% aller Fälle waren es NICHT zu hohe Fixkosten – sondern zu hohe Konsumausgaben.
Aussagen wie „das Geld rinnt nur so durch die Finger“ oder „ich war doch grad erst am Geldautomaten“ habe ich schon was-weiß-ich-wie-oft gehört

Die Lösung = eine clevere 2-Konten-Strategie

Damit ist NICHT gemeint, monatlich einen festen Betrag auf ein Sparbuch/Tagesgeldkonto zu überweisen!
Der Konsum muss von den restlichen Ausgaben/Fixkosten getrennt werden.

Und so funktioniert es:
Es wird ein kostenfreies Vermögens/Verwaltungskonto eröffnet
Auf dieses Konto gehen zukünftig ALLE Einnahmen:
Gehalt – Kindergeld – Nebenjob – Steuerrückerstattung – Weihnachtsgeld – usw.
Von diesem Konto werden zukünftig alle Abbuchungen abgezogen:
Miete – Strom – Handy – Fitnessstudio – Versicherungen – Vorsorge – Sparverträge – Kredite – usw.

Anhand der gemeinsame ausgearbeiteten Einnahmen/Ausgabenliste erklärt sich der ‚Konsum-Betrag‘

 

 

 

Der Konsumbetrag (in unserem Beispiel aufgerundet auf 800€) wird dann monatlich als Dauerauftrag vom Vermögenskonto auf das Konsumkonto umgebucht.
Das Konsumkonto bleibt Dein bisheriges Konto. So musst Du Dir keine neue PIN merken oder wo jetzt die Geldautomaten stehen die Du brauchst. Alles bleibt beim alten.

 

So weißt Du genau, wo Du gerade stehst.
Hast Du in der Monatsmitte nur noch 200€ auf dem Konto – weißt Du, dass es diesen Monat nicht passt.
Hast Du noch 500€ auf dem Konto – weißt Du, dass vielleicht sogar was übrig bleibt.

Auf Deinem neuen Vermögens/Verwaltungskonto ’sammelt‘ sich derweil Dein Geld.

Sonderausgaben, wie z.B. die Autoinspektion oder neue Winterreifen, werden von diesem Konto bezahlt. Denn das gehört nicht zum klassischen Konsum.

Nach 12 Monaten hast Du so einen perfekten Überblick darüber, wie viel Geld wirklich übrige geblieben ist.

Ist es weniger als Du erwartet hast = Sonderausgaben überprüfen.
Ist es mehr als Du gedacht hast = Geld anlegen – und/oder sich einen lange gehegten Wunsch erfüllen.

https://www.dvag.de/dvag/kontowechsel-einfach-gemacht.html

Ist es eine Umgewöhnung?
ja
Funktioniert es?
ja, es funktioniert besser als alle anderen Modelle!